SPLIFF-Studio

Nina, Nena und Carbonara

Die Rockband SPLIFF ist heute nicht mehr so vielen ein Begriff. Aber einer ihrer Hits, den Song „Carbonara“, hat die Jahrzehnte überlebt. Aufgenommen wurde er Anfang der 1980er Jahre im SPLIFF-Studio in der Huttenstraße 41. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Band schon einige Erfahrungen hinter sich. Als Lokomotive Kreuzberg waren sie Berliner Lokalhelden, sie spielten auf zahlreichen Veranstaltungen und Festivals. Die Band löste sich auf, aber drei ihrer Musiker taten sich mit Nina Hagen zusammen, die gerade (im Jahr 1977) die DDR verlassen hatte. Die “Nina Hagen Band” produzierte in den ehemaligen Kühlräumen einer italienischen Lebensmittelgroßhandlung in der Huttenstraße ihre ersten Platten.

1980 trennte sich Hagen von der Band, die aber unter dem neuen Namen “SPLIFF” weitermachte. Einige ihrer Hits entstanden in den Räumen, unter anderem auch „Carbonara“. Reinhold Heil, einer der SPLIFFer, sagte später in einem Interview dazu: „An der nächsten Ecke gab es einen Italiener, der von Libanesen betrieben wurde. Da gingen wir fast jeden Tag zum Essen hin und bestellten billige Gerichte, denn wir waren ja nicht reich geworden durch unsere Erfolge.“ Spaghetti Carbonara gehörte dazu. Im SPLIFF-Studio entstanden danach auch die ersten Platten von Nena, Trio und anderen MusikerInnen der “Neuen Deutschen Welle”. Und auch wenn die Huttenstraße keine zweite Abbey Road wurde, entstand hier doch ein kleiner, aber wichtiger Teil der deutschen Rock- und Pop-Geschichte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*