Gedenken an die Deportationen

Mahnmal Levetzowstraße

1988 wurde an der Levetzowstraße ein eindrucksvolles Mahnmal errichtet, das an die Synagoge erinnert, die dort stand. Ein kleines Denkmal ist damals auf der Putlitzbrücke aufgestellt worden, nicht weit entfernt vom Deportationsbahnhof. Erst seit 2016 erinnert direkt an den Gleisen ein – leider sehr unscheinbares – Denkmal daran, dass von diesem Ort aus Zehntausende Menschen in den Tod gefahren wurden.
Die Bürgerinitiative „Sie waren Nachbarn“ setzt sich heute dafür ein, dass auch der Deportationsweg zwischen dem Sammellager und dem Güterbahnhof Moabit zur Erinnerung an die Todeszüge markiert wird. 2020 hat sie einen kostenlosen Audiowalk veröffentlicht, der über das jüdische Leben in Moabit sowie die Deportationen berichtet: www.ihrletzterweg.de/audiowalk