Micha

Als im Sommer 2015 Tausende Menschen von den Kriegen in Syrien und Afghanistan geflohen sind, kamen viele von ihnen beim LAGeSo in Moabit an. Micha, ein 19-jähriger Marzahner, hat sich dort engagiert, Lebensmittel besorgt, mit den Kindern gespielt, Hilfe geleistet. Er zog in eine Wohnung gleich nebenan, machte eine Ausbildung zum Rettungssanitäter und arbeitete ehrenamtlich im Malteser-Hilfsdienst. In den Jahren danach rettete er mehreren Menschen das Leben.
Gleichzeitig wurde Micha zum “Helispotter”, freundete sich mit Rettungsflieger-Piloten und Feuerwehrleuten an. Aus ganz Deutschland riefen sie ihn an, wenn sie zu Einsätzen nach Berlin flogen, auf den Feuerwachen der Stadt entwickelten sich Freundschaften.
Dann kam der Krebs und aus dem fröhlichen jungen Mann wurde ein sehr kranker, der trotzdem noch immer an Rettungseinsätzen teilnahm. In den letzten Monaten war das dann nicht mehr möglich. Micha starb am 10. Juni 2022 mit nur 26 Jahren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*